Hartung | Trenz

Holzmarkt 1 | Ein Gedanke im Raum

4X3A5695
4X3A5671
4X3A5715
4X3A5742
Fotos: Hartung | Trenz

Ein Gedanke im Raum, 2018
ca. 126 x 23 m, animierte Videoprojektion, ca. 15Min., Vieoloop, 4 statische Gobo-Projektionen

Die Gestalt der Zeit – ein Gedanke im Raum

RAUM, ZEIT, GESTALT, GEDANKE
Faszination der Begriffe:
Geschöpfe unserer Sprache mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Ihr Eigenleben ist schier unübersetzbar, ihre Konnotationen unendlich, lebendig
Der RAUM: physikalisch, geographisch, mathematisch, sozial, philosophisch und, und, und,
verhält sich zu ZEIT, wie GESTALT zu GEDANKE
Form und Idee, Statik und Veränderung, Anschauung und Bedeutung.
Begriffe in Bezug zu setzen verändert Perspektiven und erweitert Dimensionen.

Die Arbeit „Ein Gedanke im Raum“ von Hartung | Trenz im Innenhof des 2015 fertiggestellten Bürogebäudes am Holzmarkt 1 in Köln setzt die vier Begriffe RAUM, ZEIT, GESTALT und GEDANKE in einen inhaltlichen und formalen Bezug zueinander und überschreibt die drei Seiten des Gebäudekomplexes mit statischen und bewegt-dynamischen Lichtschriften. Dem Gedanken Raum geben, der Zeit Gestalt verleihen. Dieser sich ständig, auch durch das Begehen des Platzes verändernde Seh- und Denkraum reflektiert dabei nicht nur auf die Architektur und ihre Nutzung, er dekliniert auch vier der wichtigsten Begriffe unseres künstlerischen Arbeitsprozesses.

[Text: Hartung | Trenz. Köln/München 2018]

>> Bauwens Gruppe | Ebner Stolz

brescia_05
brescia_01
Fotos: Hartung | Trenz Archiv

Ausgangspunkt für die Raum- und Architekturprojektionen von Detlef Hartung und Georg Trenz sind vorgefundene Orte in ihrer architektonischen, soziokulturellen und historischen Dimension. Sie erkunden und vermessen Räume und Interieurs, sondieren Atmosphären und Wirkkräfte. Im Spannungsfeld von Analyse und Assoziation entwickeln sie Text- und Zeichenmaterial als grafische Geflechte, projizieren sie und experimentieren mit Spiel von Farben, Formen und Sehzusammenhängen, das sich einstellt. Ihre Interventionen sind typografische Versuchsanordnungen ebenso wie Assoziationsräume, die auf die Zeichenhaftigkeit der Dinge verweisen. Im Wechselspiel des Sichtbaren und des Unsichtbaren reorganisieren sie die Zusammenhänge von Wahrnehmungs- und Bedeutungsebenen.

AUSSTELLUNGEN / PROJEKTE [Auswahl]
2017 | Halifax [ca], //RESPONSIVE International Light Art Project
2016 | Frankfurt [de], LUMINALE
2015 | Adelaide [au], BLINC
Seit 1996 | regelmässige gemeinsame Ausstellungstätigkeit weltweit
MEHR

Detlef Hartung

AUSBILDUNG
1985 – 1991 | München [de], Akademie der Bildenden Künste, Studium der Freien Kunst
1979 – 1984 | München [de], Technische Universität München, Studium Maschinenbau

BIOGRAPHIE
1958 | Geboren [ve]
Lebt und arbeitet in Köln [de]

Georg Trenz

AUSBILDUNG
1988 – 1994 | München [de], Akademie der Bildenden Künste, Studieum der Freien Kunst
1982 – 1986 | München [de], Fachhochschule München, Studium Kommunikationsdesign, Diplom

BIOGRAPHIE
1962 | Geboren in München [de]
Lebt und arbeitet in München [de]

LINKS
hartung-trenz.de
Vimeo
Wikipedia



Kommentare sind geschlossen.